Wasserenergie und ihre Bedeutung

Fri 10 February 2017

Viele Menschen fragen sich, was genau Wasserenergie ist, welche Vorteile sie mitbringt und wie sie genutzt werden kann. Bei WNA-Magdeburg.de haben Sie die Option, sich mehr über dieses eigentlich sehr wichtige Thema zu informieren, vor allem dann, wenn Sie auf alternative Stromquellen setzen möchten. Zunächst definieren wir den Begriff der Wasserenergie näher, ehe wir Ihnen noch weitere Tipps zur Inanspruchnahme zur Verfügung stellen. Auch können Sie so in Erfahrung bringen, welche Anbieter es gibt und wie Sie deren Tarife online in Anspruch nehmen können – inklusive entsprechender Einspartipps, die durchaus vorhanden sind.

Die Wasserenergie bzw. Wasserkraft ist die Energie, die von fallendem oder schnell fließendem Wassers abgeleitet wird, das für nützliche Zwecke benutzt werden kann. Seit der Antike wird Wasserkraft durch die verschiedensten Arten von Wassermühlen als erneuerbare Energiequelle für die Bewässerung und den Betrieb von verschiedenen mechanischen Vorrichtungen, wie zum Beispiel Gristmühlen, Sägewerken, Textilfabriken, Auslösehämmern, Andockkränen, Hausaufzügen und Erzmühlen verwendet. Eine Trompete, die Druckluft aus fallendem Wasser erzeugt, wird manchmal verwendet, um andere Maschinen in einem gewissen Abstand zu versorgen.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Wasserkraft zur Stromerzeugung erstmals genutzt. Cragside in Northumberland war das erste Haus, das 1878 von der Wasserkraft angetrieben wurde. Das erste kommerzielle Wasserkraftwerk wurde 1879 an den Niagarafällen gebaut. 1881 wurden Straßenlaternen in der Stadt Niagara Falls von Wasserkraft angetrieben.

Seit dem frühen 20. Jahrhundert wurde der Begriff fast ausschließlich in Verbindung mit der modernen Entwicklung der Wasserkraft eingesetzt bzw. genutzt. Internationale Institutionen wie die Weltbank sehen die Wasserkraft als ein Mittel für die wirtschaftliche Entwicklung an, ohne wesentliche Mengen an Kohlenstoff in die Atmosphäre einzubringen. Staudämme können allerdings erhebliche negative soziale und ökologische Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Wenn Sie mehr über das Thema rund um die Wasserkraft erfahren möchten, können Sie einfach eine kurze Mail an WNA-Magdeburg senden. Schließlich gelten wir als Profis rund um dieses Thema, handelt es sich bei dieser im Jahre 2000 gegründeten Webseite ja ursprünglich um das offizielle Behördenportal des Wasserstraßen-Neubauamtes der sachsen-anhaltinischen Hauptstadt Magdeburg, das jedoch inzwischen zur Schiffsverwaltung gehört.

Die Wasserkraft wird hauptsächlich zur Stromerzeugung eingesetzt. Zu den breiten Kategorien dieser alternativen Energiequelle gehören die konventionelle Wasserkraft bezogen auf Wasserkraftwerke, die sogenannte Fluss-von-Fluss-Wasserkraft, die die kinetische Energie in Flüssen oder Strömen fängt, ohne ein großes Reservoir und manchmal ohne den Einsatz von Dämmen sowie Kleinwasserkraftwerke mit 10 Megawatt oder weniger. Diese haben ebenfalls oft keine künstlichen Reservoirs. Zudem gibt es sogenannte Mikro-Hydro-Projekte. Sie liefern genug Energie für Häuser, ganze Dörfer und Industrieeinheiten. Hydroelektrizität Projekte nutzen Wasser, das bereits für den Einsatz anderswo umgeleitet wurde - beispielsweise in einem kommunalen Wassersystem. Die Pumpspeicher-Wasserkraft wiederum speichert Wasser, das bergauf in Reservoirs gepumpt wird, etwa in Zeiten niedriger Nachfrage, das zur Erzeugung freigegeben wird, wenn die Nachfrage hoch ist oder die Systemerzeugung niedriger wird. Auch gibt es die sogenannte Druckunterstützungs-Wasserkraft. Sie kommt von natürlichen Quellen (Wellen zum Beispiel) und durch Wasser-Pumpen und Turbinen gewonnen.

By Andi, Category: Energie